Schwing

Erste S 61 SX

Erste SCHWING S 61 SX in Deutschland im Einsatz

Großmast-Betonpumpe überzeugt durch schmale Abstützung und extreme Netto-Reichweite

Kürzlich wurde die erste SCHWING Autobetonpumpe des Typs S 61 SX in Deutschland ausgeliefert. Der Kunde, die Fa. Betonpumpendienst Gärtner GmbH & Co. KG aus Recklinghausen zeigte sich schon nach den ersten Einsätzen sehr angetan von der neuen „Speerspitze“ seines Fuhrparks. Der geschäftsführende Gesellschafter Heinrich Schmucker und Mitgesellschafter Heiko Paluch sehen in der „61er eine positive Erweiterung des bewährten Konzeptes“, denn seit drei Jahren hat Gärtner bereits eine SCHWING Autobetonpumpe S 58 SX im Einsatz. Besonders die Super X-Bogenabstützsystem kombiniert mit der großen Netto-Reichweite und das für diese Maschinengröße niedrige Gewicht von unter 49 t überzeugte die Gesellschafter.

Das „Herz“ der S 61 SX ist die Langhub-Pumpenbatterie P 2525. Dieses Aggregat fördert 163 m³/h Beton mit nur 22 Hüben/min. Die geringere Hubzahl vermindert den Verschleiß und sorgt in Verbindung mit dem offenen Ölkreislauf für eine Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs und damit für erhöhte Wirtschaftlichkeit. Die Maschine ist seit ihrer Auslieferung fast permanent auf Großbaustellen im Einsatz und „spielt dort ihre Stärken voll aus“.

Als Teil der Umbaumaßnahmen des Emscher-Systems wird derzeit in Recklinghausen eine Regenwasserbehandlungsanlage mit Regenrückhaltebecken gebaut. Dabei werden 217 Meter Kanal in offener und 268 Meter Kanal in geschlossener Bauweise – mittels unterirdischem Vortrieb – verlegt. Die dafür nötigen Schachtbauwerke sind bis zu 11,50 Meter tief. Das Regenrückhaltebecken wird 45 m lang, 21 m breit und 6,5 m tief werden. Für die Betonage setzte die Fa. Gärtner ihre neue Betonpumpe ein. Und auch Maschinist Andreas Rompf weiß, dass es im Baustellenalltag auf die Praktikabilität einer Betonpumpe ankommt. Dabei hilft ein langer Mast allein nicht weiter. Erst zusammen mit dem richtigen Abstützsystem und einer großen horizontalen Netto-Reichweite wird dem Anwender der bestmögliche Arbeitsbereich zur Verfügung gestellt. Darum besitzt die SCHWING S 61 SX mit nur 8,90 m die schmalste vordere Abstützweite der 60 m-Klasse. Zusammen mit den geringen Stützkräften ermöglicht es, dass die Maschine selbst unter beengten Platzverhältnissen – wie z.B. in innerstädtischen Bereichen – dicht an der Einbringstelle aufgebaut werden kann ohne unnötig Meter zu „verschenken“. Dank einer Netto-Reichweite von fast 53 m können mit ihr auch größte Flächen kontinuierlich betoniert werden.

Bei besonders reduzierten Aufstellmöglichkeiten kommt EASY 200 zum Einsatz. Dieses einseitige Abstützsystem ist komplett in die Vector-Steuerung integriert und wird durch Sensoren am Drehkranz, dem A-Gelenk und den Abstützungen kontrolliert. Mit diesem System ist ein Betonieren mit schmaler Abstützung auch über dem Fahrerhaus möglich.

Je nach Baustellen-Gegebenheit kann zwischen zwei möglichen Stützvarianten (140°oder 200°) gewählt werden. In der Vector-Steuerung sind die sich daraus ergebenden Arbeitsbereiche bereits hinterlegt. Diese werden durch das SCHWING Sicherheitsprinzip schon während des Aufbaus abgesichert und der Maschinist dadurch elektronisch unterstützt. Die Vektor-Steuerung überwacht die Einhaltung der zulässigen Arbeitsbereichsgrenzen anfangend mit einem akustischen Signal, über eine Geschwindigkeits-Reduzierung bis hin zum Abschalten des Mastes. EASY 200 ist ab sofort auch für die SCHWING Autobetonpumpen S 45 SX, S 47 SX, S 52 SX, S 55 SX und S 58 SX verfügbar.